BLIND DATE mit LICHTEM BLICK

Vertretung des Landes Baden-Württemberg
bei der EU in Brüssel, ab 08.11.2018

Ausstellung von Manfred Scharpf
mit Den End

Beinahe alle Fragen die uns heute brennend bewegen – in Gesellschaft und Kultur, in Politik oder Natur, münden in ein Thema – die Entfremdung von uns selbst. Wo ist sie hin, die Muße, die einmal den Spielraum für den Dialog sowohl mit unserer eigenen als auch mit der Seele unserer Mitmenschen bildete. Warum werden wir das Opfer unser Gewohnheiten, unserer Blickwinkel, warum fürchten wir das Fremde?

BLIND DATE – MARKDORF

Stadtgalerie Markdorf, 23.03. bis 04.05.2018

„Blind Date“ - verspricht dieser Begriff nicht Abenteuer mit einem Geheimnis, das wir lüften und erfahren wollen? Entfesselt er nicht ein wahres Feuerwerk von Assoziationen?

REVELATIO

Dommuseum Bamberg, 2017

In der Ausstellung „REVELATIO“ treten die Schätze des Mittelalters in einen einmaligen Dialog mit den Arbeiten eines zeitgenössischen Malers und damit auch mit unserer Ära der Moderne. Heinrichskrone und Kaisermäntel stehen der gemalten zerfallenden Reichskrone gegenüber – das Bild der modernen Magdalena begegnet der frühgotischen Eva vom Adamsportal. Im Kreuzgang – der Metapher für unseren eigenen Weg, leitet uns ein goldener Himmel zum Motiv der Beatrice, zu Empathie und Mitgefühl.

WEIHRAUCHS BÖSE BILDER

Vertretung des Landes Baden-Württemberg
bei der EU Brüssel, 2013

Die Kunst Manfred Scharpfs fügt der Netzhaut des Betrachters scharfe Schnitte zu, mit dem Skalpell der Malerei legt er die Krankheit frei, die den Menschen erfasst hat, stellt moderne Hochglanzerbärmlichkeit vor Augen.

HIMMLISCH – Aspekte faustscher Sehnsucht

Galerie Bodenseekreis Meersburg, 2012

Wir wissen, Bilder können Angst und Finsternis bannen, Künstler finden inneren Frieden, indem sie die dunklen Seiten ihrer Wirklichkeit in ein Kunstwerk fixieren. Wie spaltbares Material bringen sie diese aus dem Reaktorkern ihrer Seele in ein Abklingbecken, dort kann man sie betrachten.

CONJUNCTIO EUROPAE

Parlament der Europäischen Union, Brüssel, 2007

Der Künstler versucht mit seinen ihm zur Verfügung stehenden künstlerischen Mitteln die Terra Incognita Europas zu überwinden, indem er die Aufmerksamkeit auf den kulturellen Reichtum Europas, auf die Begabungen der Europäer, auf die Schönheit der Kunst, aber auch auf die schmerzhafte Vergangenheit lenkt.

PHÖNIX

Flughafen Tempelhof, Berlin, 2006
Memmingerberg, Oktober 2005
Flughafen Friedrichshafen, 2005
NLHS Vyskov, 2004

Manfred Scharpf versteht seine Kunst als Brücke zwischen den Menschen, aber auch zwischen den Gesellschaften. Die Auseinandersetzung mit dem Krieg bedeutet für ihn Erkenntnisbildung, seine Arbeiten zu PHÖNIX sind Dokumente dieses Prozesses.

HEROES AND CHAMPIONS

Sea, Air, Space Museum, Intrepid, New York, 1998

Amerikanische Olympiasieger und Kriegshelden vermitteln mit dem Maler M. Scharpf auf dem Flugzeugträger Intrepid und im New York Athletic Club die friedliche und kriegerische Seite menschlichen Strebens, welches den Bilderzyklus inspirierte.

VERWANDLUNGEN

Sotheby’s München und Hamburg, 1983/86
Deutsche parlamentarische Gesellschaft Bonn

In den Bildern des Künstlers zeigt sich hintergründig die Forderung nach einer inneren Verwandlung des Menschen. Aus der Alchemie seiner eigenen Entwicklung entstehen Bilder mit hoher Kraft – Bilder wirken auf den Betrachter in anderer Weise als Sprache. Die „Heilräume“ sind ein Konzept das auf die magischen Wurzeln der Kunst zurückgreift. Töne, Farben und Symbole fallen auf den Menschen wie ein Licht, er nimmt ihre Gestalt an.


Ausstellungen und Projekte (gesamt)

  • 1974-1990 Galerie Steinrötter, Münster
  • 1975 Künstlerbund Baden-Württemberg, Ausstellung des Jahres
  • 1975 Galerie "Insel", Barbara McBride, Starnberg
  • 1976 Galerie Apollon, München
  • 1977 Mitgestaltung des Festes des Bundeskanzlers, Bonn
  • 1979 Ankauf des Triptychons "Das Erwachen" durch den Bundestagspräsidenten
  • weiter lesen...